Helgoland

Helgoland – die See ruft

Helgoland, das wäre mal was. Dann könnte ich endlich mal diese verflixte „Tonne O“ persönlich kennenlernen oder mir mal den oftmals angepeilten Leuchtturm von Helgoland aus der Nähe ansehen. Beides ist aus verschiedenen Prüfungsaufgaben in Erinnerung geblieben.

Zunächst muss ich aber mal mit Kirsten – der besten Ehefrau der Welt – sprechen. Eigentlich ist unser Deal „Ein Törn im Jahr reicht“ und da ich in diesem Jahr nun schon auf Gran Canaria war, ist dieses Kontingent eigentlich erschöpft.
Was soll ich sagen…… einer der Gründe, warum Kirsten die beste Ehefrau der Welt ist der, dass Sie meine Macken akzeptiert und so kriege ich ein „GO“.

Als ab ins Netz, mal gucken was es so gibt:
Letztendlich bin ich bei JV Sailing fündig geworden, die Törnbeschreibungen von Joschka, Veit und Matthias waren mir auf „Hand gegen Koje“ schon einige Male aufgefallen. Nach ein paar kurzen Mails zwischen Joschka und mir war das Ding gebucht. Im August geht es los.

Jetzt werden natürlich einige sagen „Wie kannst Du in diesen Zeiten nur……“.
Das kann ich euch beantworten:

  • JV Sailing bietet einen fairen Deal an, wenn der Törn wegen COVID-19 abgesagt werden muss.
  • Beim SKS Törn auf den Kanaren sind wir auch alle mit einem entsprechenden Test an Bord und das hat hervorragend funktioniert.
  • Meiner Meinung nach kann man da mit „Eigenverantwortung“ etwas vernünftiges auf die Beine stellen.

Warum genau dieser Törn ? – Die Törnbeschreibung reizt mich:

  • Gezeitennavigation in der Praxis
  • Eine Nacht vor Anker
  • Nachtfahrt
  • Querung eines VTG bzw. TSS – nicht nur auf der Karte mit einem Boot in Form eines Navigationsbesteck
  • Von 450 sm verspreche ich mir etwas mehr Praxis, „segeln lernt man beim segeln“

Selbstverständlich werde ich euch hier auf dem Laufenden halten und ich bin mir sicher, es wird auch wieder einen spannenden Törnbericht geben.

Törnplanung Helgoland

Ein Gedanke zu “Helgoland

Kommentare sind geschlossen.